keramikversiegelung-header

Erfahren Sie mehr über das Thema Keramikversiegelung.
Lernen Sie die Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile sowie die Technologie dahinter kennen.

KERAMIKVERSIEGELUNG
AUF EINEN BLICK

So funktioniert die Keramikversiegelung

Im Zuge jahrelanger Entwicklungsarbeit und vielen persönlichen Erfahrungen ist in Zusammenarbeit mit der Firma Servfaces eine Langzeitveredelung auf Keramikbasis entstanden, die transparent ist und eine exzellente Härte aufweist.
Mit dieser „flüssigen“ Keramik wird Ihr zu versiegelndes Objekt mit einem speziellen Wischverfahren überzogen und muss anschließend ca. ein bis zwei Tage durchtrocknen.
Ein Einbrennen der Keramik ist bei diesem Produkt nicht notwendig.
Im Anschluss an diese High-Tech Oberflächenbeschichtung ist Ihr Objekt versiegelt und mit der Oberflächenstruktur von Panzerglas zu vergleichen.
Dadurch, dass der Micro Überzug transparent ist, bleibt das Erscheinungsbild, die Farbe und Farbtiefe Ihrer Oberfläche 1:1 erhalten.

Keramikversiegelung

Die Vorteile auf einen Blick

  • Besonders schöner
    Glanzeffekt

  • Kein Polieren mehr
    nötig

  • Insekten haften nicht
    fest an

  • bewiesener
    Selbstreinigungseffekt

  • Staub kann mit einem
    Wisch entfernt werden

  • Wertsteigerung
    Ihres Objekts

  • Schutz vor Streusalz
    & UV-Strahlung

  • Prävention vor
    mechanischen Schäden

  • Schutz gegen
    Flugrost

keramikversiegelung-anwendungsgebiete

Keramikversiegelung

Die Anwendungsgebiete

Die Keramik Versiegelung kann mit einigen Ausnahmen auf nahezu allen Materialien aufgetragen werden.
Momentan findet diese hochwertige Veredelung vorallem in den Bereichen Schifffahrt, Fahrzeuge, Glasflächen, Solar- und Photovoltaikanlagen und im Sanitärbereich Anwendung.
Im Bereich Bautenschutz wird die Keramik Versiegelung beispielsweise bei Mauern und Mauerwerk als Trennschicht als Graffiti-Schutz eingesetzt.

Unser Materialguide

Lackierte, galvanisch beschichtete & eloxierte Metallflächen
Keramik und Glas
Gold und Silber

nicht behandelte Metalloberflächen z.B. Chrom, Kupfer, Nickel, Aluminium, Bronze
Kunststoffe und Folien
viele weitere Materialien

PVC
Polyethylen
Polypropylen